Behind an intelligent thermal management system stands a professional development process
System development process

Behind an intelligent thermal management system stands a professional development process

Complex (drive) systems

Complex (drive) systems and the development of the required components such as thermal management systems are broken down into individual phases at Aircontech. On the one hand, to run through individual approaches and challenges step by step with our interested parties. This is how we systematically create functional, satisfying products. And on the other hand, a system development process supporting efficient product development and ongoing cost overview.

Aircontech system development process

The aircontech system development process (ASEP)

As a manufacturer of high-performance and tailor-made thermal management systems, we have chosen a structured approach since the company began in 2010: We are happy to take on multiple problems and solve them with a well thought-out overall concept.

We have improved, refined and taken the structured project work to a higher level more and more over the years. Today, we use the Aircontech system development process, or ASEP for short, to handle customer requirements in the individual phases.

The advantage is that each individual process step only initiates the next section after a positive conclusion. The decisive questions in the current status are answered and resolved. This fact ensures quality and supports cost control.

The ASEP and its 8 Phases-customer requirements and technical specifications combined

Eight important phases, that are significant for Aircontech as a provider of specific thermal management systems, in order to fully support and advise customers. Despite the clearly defined process, we work agilely in short and flexible decision-making paths – always solution-oriented.

Konzept Design IconKonzept Design

Wir richten viele Fragen an unsere anspruchsvolle Klientel, um die Anforderungen an das Thermomanagement Modul gründlich definieren zu können. Kundenwünsche werden mit der technischen Spezifikation vereint, um zufriedenstellende Ergebnisse zu erreichen.
Nachdem Szenarios entwickelt und Angebotserstellung erfolgt sind, erschaffen wir ein digitales Konzept (digital mock-up). Dieses stimmen wir mit unseren Kunden zur Freigabe ab.

Systemanalyse IconSystemanalyse

In diesem Prozessabschnitt erfolgt die Simulation von einzelnen Bauteilen, Kühl- und Kältemittelkreisläufen mittels 1D Simulation (Dymola). Wir betrachten die Systemauslegung und nehmen eine Analyse der Betriebsbedingungen vor.

3D Design Icon3D Design & virtuelle Validierung

In diesem Schritt hin zum funktionierenden Thermomanagement Modul erfolgen die CAD-unterstützte Bauraum- und Montageoptimierung und das CAD-Design des Systems oder einzelner Baugruppen.
Die virtuelle Validierung im Rahmen der 3D-Strömungssimulation als weitere wichtige Phase legt die Basis zur realen Umsetzung des Systems. Ist diese erfolgreich und unser Kunde erteilt hierzu die Freigabe, können wir in die Prototypen-Phase übergehen.

Prototypen IconPrototypen

Nach der virtuellen Entwicklung des Thermomanagement Systems werden im hauseigenen Prototypenbau ein realer Prototyp und erste Funktionsmuster unter Anwendung der passenden Bauteile erstellt. Die Tests können wir in-house abwickeln und umfassen u.a. folgendes:

  • Langzeittests unter widrigsten Bedingungen in unserer hauseigenen Kälte-/Wärmekammer
  • empirische Ermittlung der Leistung bei simulierter Sonneneinstrahlung
  • Nachweis der elektromagnetischen Verträglichkeit
  • Erschütterungs- und Salzsprühnebeltests für einzelne Baugruppen, die unter härtesten Bedingungen zuverlässig arbeiten müssen

Wir weisen damit die Leistungsfähigkeit des Produkts und der Komponenten nach und erheben wertvolle Leistungsdaten. Anhand vordefinierter Kriterien werden Prototypen anschließend freigegeben.

Software IconSoftware Anpassung

Je nach Auftraggeberwunsch entwickeln wir manuelle Steuerungen bis hin zur vollautomatischen Klimaregelung. Die Software-Anpassung für das Thermomanagement Modul umfasst unter anderem folgende Bausteine:

  • Diagnosefähigkeit (zb. unified diagnostic system UDS), Erkennen von Systemzuständen und Kommunikation an Fahrzeug (vehicle communication unit VCU, battery control management BCM)
  • empirische Ermittlung der Leistung bei simulierter Sonneneinstrahlung
  • Nachweis der elektromagnetischen Verträglichkeit
  • Erschütterungs- und Salzsprühnebeltests für einzelne Baugruppen, die unter härtesten Bedingungen zuverlässig arbeiten müssen

Bauteil- und Systemvalidierung IconBauteil- und Systemvalidierung

SystemvalidierungDie nun folgende Leistungsbewertung bezieht sich auf einzelne Bestandteile bzw. Baugruppen, System und Fahrzeug. Es wird die Leistung von HVAC-Komponenten und HVAC-Einheiten gemessen. Ebenso werden Leistungsdaten des Systems erhoben: bis zu 250 kW, Schallleistungspegel, elektrische Sicherheit (LVD) und elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) werden geprüft.
Die Fahrzeugvalidierung erfolgt nach ISO 14269-2. Wir bewerten den thermischen Komfort in Fahrzeugkabinen, und nehmen Windschutzscheiben-Entfrostungstest und künstliche Sonnensimulationen vor. Dazu dient ein Prüfdummy, um zu bewerten, wie sich Luftströmung, Temperatur, Bekleidung und Luftfeuchte auf das Behaglichkeitsempfinden auswirken. An diesem Prüfdummy, der in 23 Zonen unterteilt ist, sind Sensoren angebracht. Diese messen die verschiedensten Parameter und simulieren die menschliche Haut unter Vorgabe eines konstanten Wärmestroms.

Industrialisierung und Serienproduktion IconIndustrialisierung und Serienproduktion

Nach gemeinsamer Abnahme folgt die Serien-Freigabe. Ein wichtiger Meilenstein für alle Beteiligten. Unser flexibles Produktionssystem von Thermomanagement Modulen und Systemen bietet unseren Kunden die Möglichkeit von Kleinserien als auch Großserien. Diese reichen von beispielsweise 5 Stück pro Jahr weit über 20.000 Einheiten pro Jahr. Aircontech ist zertifiziert nach EN ISO 9001:2015 und arbeitet mit gängigen Qualitätsmanagement-Tools wie Design & Prozess FMEA, 8D-Report und Ishikawa Diagramm. So stellen wir Qualitätskriterien sicher.

Kundenbetreuung IconKundenbetreuung

Ersatzteil- und claim management nach 8 D, Änderungsmanagement im Serienprozess, Kundenspezifische Dokumentation nach Wunsch sind für uns als Hersteller von komplexen Thermomanagement Modulen eine Selbstverständlichkeit. Mit diesem allumfassenden Service können Auftraggeber dauerhaft auf uns vertrauen.
Auf Wunsch setzen wir Produkttrainings wie technische Schulungen, Software- und Ersatzteilmanagement um und stellen Wartungsanleitungen per Video zur Verfügung.